Einsatzsimulation: Sturz nach Schlaganfall

Nächtlicher Einsatz der GebirgstrageIn einer nächtlichen Einsatzsimulation rettete die Bergwacht Jugend eine Person beim Mönchberg aus schwierigem Gelände. Das Attack-Team, das die rettungsdienstliche Versorgung der Patientin verantwortete, erkannte schnell die Hintergründe des Unfallmechanismus: Hinter der augenscheinlichen Beinverletzung verbarg sich ein Schlaganfall. Deshalb stellte die Gruppenführerin die schnelle Rettung der Patientin in den Vordergrund. Die Arbeit im Dunkeln und das durch Nässe und Schlamm rutschige Gelände erschwerten die Arbeit. Doch nicht einmal das fehlende Hauptsicherungsgerät konnte den Erfolg der Mission gefährden. Schnell entwickelten die Nachwuchsretter eine alternative Strategie zur sicheren Rettung.

Eine besondere Herausforderung stellte der beengte Raum dar, so konnten bekannte Wege der Umlagerung der Patientin nicht angewandt werden. Im Krisendialog entwickelten die Beteiligten die Lösung, indem Sie das scheinbar unmögliche in machbare Teilziele zerlegten.

Expedition, Simulation, Abenteuer

Einsatzsimulation RauberDie größte Herausforderung in der Bergrettung ist das Gelände, das sich auch auf der Schwäbischen Alb nicht an Normen oder sonstige Vorschriften hält. Mal ist es einfach nur anstrengend, ein anderes mal herausfordernd. Komplexer werden die Verhältnisse, wenn auch noch das Wetter oder die Dunkelheit Einfluss nehmen. Dieser Herausforderung hat sich die Bergwacht Jugend gestellt. Markant in der konzeptionellen Neuausrichtung der Jugendarbeit der Bergwacht Esslingen ist, die Schwerpunkte, theoretisches Wissen in die reales Erfahrungswissen zu überführen. Darüber hinaus werden insbesondere kommunikative Prozesse in den Mittelpunkt der Reflexion gelegt.

So wird aus einer gemütlichen Wanderung von 4 Kilometern schnell eine Expedition, wenn Seile, Flaschenzug, Notfallausrüstung und persönliche Sicherheitsausrüstung im Akja – dem Rettungsschlitten – mit Muskelkraft zum Einsatzort gebracht werden müssen. Wo der Aufstieg im nasskalten Schnee schon in einer Wanderung anstrengend ist, ist der Teamgeist gefragt, wenn es mit schwerem Gerät bergaufwärts gehen soll. Im aktuellen Fall wurde der anstrengende Aufstieg jedoch mit einer an Hornschlittenrennen erinnernde Abfahrt der Gruppe belohnt.

Die Herausforderung in der Rettung selbst lag darin, Praktiken aus der Sommerrettung auf die winterlichen Verhältnisse zu übertragen: enge Trampelpfade sind noch schwieriger zu begehen, Seile werden nass und die Finger müssen warm gehalten werden. Hier ist Teamgeist gefragt, sich gegenseitig zu unterstützen und klar zu kommunizieren.

Berwacht Jugend tritt für die Kinderechte ein

Postmichelkinderfest201425 Jahre UN-Kinderrechtskonvention. Und die Bergwacht Jugend ist mit dabei: Neben einer Strickleiter in die Bäume des Maille-Parks und einer Slackline über den Wehrneckar zeigen wir Flagge für die Kinderrechte. Als Teil einer Rallye durch die Kinderrechtskonvention bietet die Bergwacht Jugend Informationen rund um Artikel 2 – Diskriminierungsverbot.

<a href=“http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/_C3_9Cbereinkommen-_C3_BCber-die-Rechte-des-Kindes,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf/“>BMFSFJ-Borschüre zu den Kinderrechten (Externer Link)</a>

SchulsanitätsCAMP 2014

Galerie

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Zum zweiten mal auf der Schwäbischen Alb, zum ersten mal unter dem Namen SchulsanitätsCAMP trafen sich 14 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter zu einem vernetzenden Camp. Das Projekt wurde gefördert von der Bürgerstiftung Esslinger Sozialwerk und gemeinsam organisiert von den Rettungsorganisationen im … Weiterlesen

Esslingen Aufgeschlossen 2014

ES-Aufgeschlossen: FlaschenzgHand anlegen, nachvollziehen, erleben. Dem gerne genutzten Angebot, folgte nicht nur die Erkenntnis, dass das gar nicht so einfach ist und darüber hinaus auch anstrengend, sondern auch und bleibend der Stolz, die Baumkronen erreicht zu haben. Auch im und am Fahrzeug durften die Interessierten selbst Hand anlegen. Die wie ein Flaschenzug funktioniert konnten wir nicht erklären – aber dafür für seine Wirkung begeistern.

Esslingen Aufgeschlossen 2014

Ob am Boden, bei der Fahrzeugschau oder in den Bäumen des Mailleparks – lernen Sie die Aufgaben, Ausrüstungen und Anforderungen an die Bergwacht, dem Fachdienst für Rettung in unwegsamen Gelände, kennen.

Wir freuen uns im Maillepark auf Ihr kommen:

Donnsterag, 8. Mai und Freitag 9. Mai 2014
von 16:00 bis 20:00 Uhr

Bürgerstiftung fördert das SchulsanitätsCAMP 2014

Schulsanitätscamp 2014Nach dem positiven Feedback der Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter zum Schulsanitätstag im Juli 2013 beschlossen die Rettungsorganisationen im Stadtjugendring (DRK Jugendrotkreuz, DLRG und Bergwacht Jugend), ein gemeinsames SchulsanitätsCAMP zu organisieren. Nach umfangreicher Konzeptionsarbeit freuen wir uns über die Förderung der der Bürgerstiftung Esslinger Sozialwerk, die es ermöglicht, das SchulsanitätsCAMP für bis zu 50 Schulsanitäterinnen und Schulsaniäter zu organisieren. Wir danken weiter der Gemeinde Bissingen/Ochsenwang und der unteren Naturschutzbehörde, die der Vorplanung des Projekts mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Rat hilfreich zur Seite standen.