Wärmeerhalt

Das Übungsszenario ist simpel: Beim Spazierengehen ist Uli (Name erfunden) ausgerutscht und mit dem Kopf auf einem Stein aufgeschlagen. Uli informiert über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle. Das Rettungsteam der Bergwacht Esslingen findet eine Person mit Gedächtnislücken und einer Blutung am Hinterkopf. Das zentrale Übungsziel wird mit Maßnahmen zum Wärmeerhalt und Überlegungen zum Abtransport im Gehen erreicht. Abweichend zum Vorgehen im Realfall entschließt sich das Übungsteam zum Abtransport in der Gebirgstrage.

Der Wärmeerhalt zählt zu den umgebungsbezogenen Erstmaßnahmen. Er kann von allen Ersthelfern umgesetzt werden und spielt zu jeder Jahreszeit eine Rolle: Muss eine Person vor dem (weiteren) Auskühlen oder vor (weiterer) Erwärmung geschützt werden? Weil das eigene Wärmeempfinden beim körperlich aktivem Helfer sich deutlich von dem der zu rettenden Person unterscheidet, prüfen wir das Wärmeempfinden mit dem ABCDE-Schema systematisch ab.