Sanitätsdienst am Hohentwiel 2018

Inzwischen blickt die Bergwacht Esslingen auf 12 erfolgreiche Jahre der Kooperation mit den Hilfsorganisationen aus dem Raum Singen zurück. Sieben Bergretterinnen und Bergretter und fünf Nachwuchskräfte aus der Jugendgruppe übernahmen am Sonntag, 22. Juli 2018 beim Burgfest auf dem Hohentwiel die anspruchsvolle Bergung auf der oberen Festung.
Zum fachlichen Austausch und gemütlichen Beisammensein mit den Kameradinnen und Kameradinnen vom Deutschen Roten Kreuz in Singen ist die Anreise bereits Freitags. Der Samstag wird traditionell zur Kletterausbildung auf dem Mägdeberg und zur Naturschutzausbildung rund um den Hohenkrähen genutzt. Als Basislager stellt das Jugendrotkreuz (JRK) Singen seine Ausbildungsstätten zur Verfügung.

Der Einsatz beginnt für die Rettungskräfte mit dem frühen Sonnenaufgang und erlaubt nur eine kurze Stärkung vor der Einsatzbesprechung. Nachdem Ausrüstung und Zelte über den steilen Weg auf die obere Festung transportiert sind, wird eine obere Sanitätsstation in Betrieb genommen. Mit der Begegnung zwischen Mensch und Natur beim Wespennest kamen die ersten kleineren Hilfeleistungen.

Der ruhige Einsatztag setzte sich fort mit zwei Transporteinsätzen. Im steilen Burggelände ist die Gebirgstrage, mit nur einem Rad das ideale Transportmittel. Die Übergabe an die Mannschaft aus dem Rettungswagen erfolgt im unteren Sanitätsbereich. Damit sorgt die Bergwacht als Fachdienst im Rettungswesen für eine lückenloseVersorgung hilfebedürftiger Menschen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.