SanCamp 2017

Am Freitag, den 21. Juli 2017, trafen sich Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter von neun verschiedenen Schulen aus dem Landkreis Esslingen am Bahnhof in Oberlenningen. In den drei folgenden Tagen sollte das nunmehr fünfte SanCamp auf der Rettungsstation der Bergwacht Esslingen stattfinden.
Das SanCamp ist dabei eine Gemeinschaftsaktion Esslinger Hilfsorganisationen und möchte den Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern aus Esslingen für ihr ehrenamtliches Engagement danken und einen Beitrag zur Vernetzung im Ehrenamt leisten.
Zunächst galt es, sich in vier Gruppen mit je einem Begleiter aufzuteilen. War diese erste Hürde gemeistert, hieß es nun in der Gruppe, nur mit Karte und Kompass ausgestattet, den Weg den Albtrauf hinauf zum Campgelände zu finden. Nach ungefähr 112⁄ Stunden waren dann alle Gruppen wohlbehalten am Ziel angekommen.
Bevor das Camp jedoch so richtig losgehen konnte, musste selbiges zuerst aufgebaut werden. So galt es nun, mit Hilfe der Tipps und Tricks der Betreuer die Zelte und Feldbetten aufzustellen, Feuerholz für das abendliche Grillen zu machen, das Aufenthalts- und Essenszelt mit Biertischgarnituren einzurichten und vieles mehr.
Endlich konnte das Camp nun eröffnet werden!
Um sich nun noch so richtig kennenzulernen folgte ein Speed-Dating, bei dem ein erstes Mal zu erahnen war, was das SanCamp noch so bringen würde. Anschließend konnte der Abend beim Grillen, der ein oder anderen Nachtwanderung und der ein oder anderen spannenden Geschichte am Lagerfeuer ausklingen.

Der folgende Tag sollte ganz im Zeichen der Ausbildung stehen. Nach einem umfangreichen Frühstück wurde den Teilnehmern in einem Zirkel das C ABCDE-Schema von C wie „critical bleeding“ bis E wie „exposure“ näher gebracht. In Vorbereitung auf die große Einsatzübung, welche am Sonntag folgen würde, gab es im nächsten Schritt einen kurzen Workshop zum Thema Funk für alle Teilnehmenden.
Nach der Mittagspause gab es ein breites Angebot an möglichen Stationen, beim „Markt der Möglichkeiten“ hatten die Teilnehmern nun den Nachmittag zur Verfügung, um sich die Arbeit im Rettungsdienst in den Hilfsorganisationen zeigen zu lassen und so einiges selbst auszuprobieren. Von der Notfalldarstellung über die Fahrzeugvorstellung von Rettungs- und Krankentransportwagen, eine Vertiefung der Reanimation bis hin zur Naturschutz-Streife und vielem mehr, war alles dabei.
Bergwacht Esslingen, DRK OV Esslingen, DRK OV Baltmannsweiler, JRK Zell, DRK Rettungsdienst Esslingen-Nürtingen,
DRK KV Esslingen, DLRG Jugend Esslingen, Johanniter-Unfall-Hilfe Esslingen, Verband Esslinger Schulsanitätsdienste
Um das Gelernte nun auch anzuwenden, wurden spontan mehrere Einsatzübungen auf die Beine gestellt. So wurde die Chance genutzt und die Rettungsfahrzeuge, welche vor Ort waren, wurden immer wieder von den Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern angefordert, ein Patient zusammen mit den Besatzungen versorgt und eingeladen, um fast sofort wieder neue Kräfte für den nächsten Patienten nachzufordern. Auch nach der vierten Übung konnte nur die selbstgemachte Pizza aus dem Steinofen die motivierten Teilnehmenden dazu bringen, den Helfern etwas Ruhe zu gönnen. So sollte schließlich auch der zweite Abend beim gemütlichen Lagerfeuer seinen Ausklang finden.

Nach einer regenreichen aber zum Glück sturmfreien Nacht startete der letzte Tag des SanCamps um 8.30 Uhr mit dem Frühstück und anschließendem Abbau alle trockenen Rucksäcke, Feldbetten und Biertischgarnituren.
Dann hieß es Einsatzbereitschaft herzustellen: Es galt Santeams einzuteilen, auf die Rettungswagen, Krankentransportwagen und Mannschaftstransportwagen aufzuteilen und Material durchzuchecken.
Parallel wurden, unbemerkt vom restlichen SanCamp, Notfalldarsteller vorbereitet und geschminkt.
Um kurz nach 11 Uhr war es dann soweit: Ein Übungsalarm für das SanCamp ging ein, mehrere Verletzte, unklare Lage näheres nicht bekannt. Eilig aber geordnet wurden nun die Fahrzeuge nach der zuvor vorgenommen Einteilung besetzt und es wurde ausgerückt. Sobald die Fahrzeuge das Gelände rund um die Rettungsstation der Bergwacht Esslingen verlassen hatten, kamen die Notfalldarsteller aus ihrem Versteck hervor und verteilten sich über das Campgelände. Aufgrund der Wetterlage hatte die Campleitung entschieden die Übung, nicht wie zuerst geplant in der Nähe des Breitensteins, sondern direkt auf dem Campgelände durchzuführen.
Nach einer spannenden und lehrreichen Übung, bei der dieses Jahr auch erstmal das Einladen und die Versorgung im Fahrzeug durchgespielt werden konnte, durften die Teilnehmenden im Anschluss den Profis der Hilfsorganisationen bei einer zweiten kleineren Übung zuschauen, um sich nochmal den ein oder anderen Handgriff abzuschauen.
Nach dem Mittagessen folgte dann schließlich noch eine Feedbackrunde zur Einsatzübung und zum SanCamp.

Mit dem Abstieg zum Bahnhof sollte auch das fünfte SanCamp nach drei überaus ereignisreichen Tagen zu Ende gehen.
Abschließend gilt es noch allen beteiligten Hilfsorganisationen ein großes Dankschön auszusprechen:

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Bergwacht Esslingen, DRK OV Esslingen, DRK OV Baltmannsweiler, JRK Zell, DRK Rettungsdienst Esslingen-Nürtingen,
DRK KV Esslingen, DLRG Jugend Esslingen, Johanniter-Unfall-Hilfe Esslingen, Verband Esslinger Schulsanitätsdienste

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.